IKÖ-Aktive trafen auf einem Marktplatz im Nachbarschaftshaus Urbanstraße zusammen

Um eine wei­te­re geeig­ne­te Form des fach­li­chen Aus­tau­sches, der per­sön­li­chen Fra­gen und Ant­wor­ten unter den IKÖ-Akteu­ren zu ermög­li­chen sowie die ver­schie­de­nen zivil­ge­sell­schaft­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen und Initia­ti­ven rund um das The­ma Inter­kul­tu­rel­le Öff­nung in Kon­takt unter­ein­an­der zu brin­gen, wur­de am 30. Okto­ber 2018 im Gro­ßen Saal des Nach­bar­schafts­hau­ses Urban­stra­ße ein Markt­platz IKÖ unter unse­rem Pro­jekt­mot­to „Gemein­sam. Viel­falt. Stär­ken.“ ver­an­stal­tet, an der über 50 Ver­ei­ne und Insti­tu­tio­nen mit­ge­wirkt haben.

Die Ver­an­stal­tung dien­te der Infor­ma­ti­on und Ver­net­zung unter den zahl­rei­chen Akteu­ren im Bereich der Inter­kul­tu­rel­len Öff­nung und wur­de kon­zep­tio­nell sowie logis­tisch vom gesamt­städ­ti­schen Pro­jekt LeNa der Lan­des­frei­wil­li­genagen­tur Ber­lin orga­ni­siert.

Marktplatz 2018/1

Vielfältige Themen

Auf dem Markt­platz fan­den sich Ange­bo­te in den Rubri­ken:

IKÖ und Frei­wil­li­ges Enga­ge­ment von Men­schen mit Flucht- und Migra­ti­ons­er­fah­rung
IKÖ im Kon­takt mit Nach­barn und Umfeld
IKÖ als Mit­tel der Par­ti­zi­pa­ti­on und Demo­kra­tie­stär­kung
IKÖ im Gesund­heits­we­sen
IKÖ in Erzie­hung, Bil­dung und Schu­le
IKÖ und digi­ta­le Medien/Kommunikation
IKÖ und Diversität/interreligiöser Dia­log
IKÖ in Ver­wal­tun­gen (Lan­des­be­hör­den, Sozi­al­äm­ter, Job­cen­ter, Poli­zei­dienst usw.)
IKÖ und Aus­bil­dungs-/Qua­li­fi­zie­rungs- und Arbeitsangebote (Jugend­li­che, Erwach­se­ne)
IKÖ als Sport- und Frei­zeit­an­ge­bo­te
IKÖ als Kunst- und Kul­tur­ange­bo­te

Eindrücke vom Marktplatz

Ein Fest der Diversität

Nicht nur Stadt­teil­zen­tren und Frei­wil­li­genagen­tu­ren, son­dern auch ande­re Akteu­re der Zivil­ge­sell­schaft und im Bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ment waren dazu ein­ge­la­den, ihre Erfah­run­gen und Pro­jek­te – auch mit dabei akti­ven Men­schen mit Flucht­er­fah­rung oder Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund – nie­der­schwel­lig mit­ein­an­der aus­zu­tau­schen.

Alles was es dazu brauch­te, war pro Orga­ni­sa­ti­on einen Stand bzw. Aus­la­ge-Tisch, Mate­ria­li­en zur Öffent­lich­keits­ar­beit (Info-Blät­ter, Fly­er, Roll­ban­ner, Pro­spek­te, Bro­schü­ren, Pla­ka­te, Fotos etc. zu den Pro­jek­ten), Erfah­re­ne, die dar­aus berich­ten konn­ten und Neu­gier auf die Erfah­run­gen ande­rer Akteu­re. Im Rah­men der Ver­an­stal­tung erhiel­ten Teil­neh­men­de die Gele­gen­heit, sich über die Kon­zep­te, Ange­bo­te und Akti­vi­tä­ten der ande­ren Ber­li­ner IKÖ-Akteu­re und deren Unter­stüt­zungs­be­darf zu infor­mie­ren und unter­ein­an­der zu ver­net­zen. Auf­grund sei­nes vol­len Erfolgs und dyna­mi­schen Ver­laufs mit unzäh­li­gen Besucher*innen konn­te der Markt­platz als „Fest der Diver­si­tät“ dekla­riert und zele­briert wer­den.


Print Friendly, PDF & Email