IKÖ-Aktive trafen auf einem Marktplatz im Nachbarschaftshaus Urbanstraße zusammen

Um eine weitere geeignete Form des fachlichen Austausches, der persönlichen Fragen und Antworten unter den IKÖ-Akteuren zu ermöglichen sowie die verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen rund um das Thema Interkulturelle Öffnung in Kontakt untereinander zu bringen, wurde am 30. Oktober 2018 im Großen Saal des Nachbarschaftshauses Urbanstraße ein Marktplatz IKÖ unter unserem Projektmotto „Gemeinsam. Vielfalt. Stärken.“ veranstaltet, an der über 50 Vereine und Institutionen mitgewirkt haben.

Die Veranstaltung diente der Information und Vernetzung unter den zahlreichen Akteuren im Bereich der Interkulturellen Öffnung und wurde konzeptionell sowie logistisch vom gesamtstädtischen Projekt LeNa der Landesfreiwilligenagentur Berlin organisiert.

Marktplatz 2018/1

Vielfältige Themen

Auf dem Marktplatz fanden sich Angebote in den Rubriken:

• IKÖ und Freiwilliges Engagement von Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung
• IKÖ im Kontakt mit Nachbarn und Umfeld
• IKÖ als Mittel der Partizipation und Demokratiestärkung
• IKÖ im Gesundheitswesen
• IKÖ in Erziehung, Bildung und Schule
• IKÖ und digitale Medien/Kommunikation
• IKÖ und Diversität/interreligiöser Dialog
• IKÖ in Verwaltungen (Landesbehörden, Sozialämter, Jobcenter, Polizeidienst usw.)
• IKÖ und Ausbildungs-/Qualifizierungs- und Arbeitsangebote (Jugendliche, Erwachsene)
• IKÖ als Sport- und Freizeitangebote
• IKÖ als Kunst- und Kulturangebote

Eindrücke vom Marktplatz

Ein Fest der Diversität

Nicht nur Stadtteilzentren und Freiwilligenagenturen, sondern auch andere Akteure der Zivilgesellschaft und im Bürgerschaftlichen Engagement waren dazu eingeladen, ihre Erfahrungen und Projekte – auch mit dabei aktiven Menschen mit Fluchterfahrung oder Menschen mit Migrationshintergrund – niederschwellig miteinander auszutauschen.

Alles was es dazu brauchte, war pro Organisation einen Stand bzw. Auslage-Tisch, Materialien zur Öffentlichkeitsarbeit (Info-Blätter, Flyer, Rollbanner, Prospekte, Broschüren, Plakate, Fotos etc. zu den Projekten), Erfahrene, die daraus berichten konnten und Neugier auf die Erfahrungen anderer Akteure. Im Rahmen der Veranstaltung erhielten Teilnehmende die Gelegenheit, sich über die Konzepte, Angebote und Aktivitäten der anderen Berliner IKÖ-Akteure und deren Unterstützungsbedarf zu informieren und untereinander zu vernetzen. Aufgrund seines vollen Erfolgs und dynamischen Verlaufs mit unzähligen Besucher*innen konnte der Marktplatz als „Fest der Diversität“ deklariert und zelebriert werden.


Print Friendly, PDF & Email